Schleifen

Schlangestehen

Wenn Leo mit Shari spielen möchte, sucht er sich einen höhergelegenen Punkt, legt sich auf die Lauer und wartet. Kommt Shari dann vorbei, springt er ihr mit Schwung von oben ins Genick. Toller Ansatz … Sie fühlt sich durchaus nicht zum Spiel eingeladen, vielmehr hinterrücks attackiert, und reagiert entsprechend: Fauchen und flüchten.
Er kapiert das überhaupt nicht und fährt seine ‘Einladungsschleife’ auch lässig fünf Mal hintereinander ab. Ich habe das oft und oft beobachtet, aber die Routine ändert sich nicht. Mich grinst es inzwischen dabei, man wird fast philosophisch: Wie kann man sich immer und immer wieder auf die gleiche Art verhalten, und dann erwarten, daß das Ergebnis ein anderes ist? Sollte es doch eine Varianz geben, ist sie so subtil, daß nicht nur ich sie nicht sehe, sondern Shari auch nicht. — Mindestens einer muß etwas anders machen, egal wer.

Heute morgen lief es wieder so – aber dann: Shari brach ihre sechste Flucht unvermittelt ab, fuhr herum und starrte den Kater in Grund und Boden – Standbild, für Sekunden. Dann gingen beide ein paar Schritte voneinander weg, und liegen nun in geringem Abstand voneinander auf dem Teppich, jeder in seiner Lieblingsentspannungshaltung.

Mmh. Ich bin sehr gespannt, ob Leo auch noch so weit kommt zu begreifen, daß Shari auf andere Art eingeladen werden möchte.

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *