Was zum ..?

Plötzlich schreit meine halber Kundenstamm nach SSL – vorgestern, bitte. Die andere Hälfte hat sich nie um Wartung gekümmert und kommt jammernd und mit der Bitte um Schadcodebeseitigung um die Kurve, weil der Provider ihnen die Sites totgelegt hat. Dann schlage ich mich noch mit Newsletter-Portierungen herum, und lerne, daß meine Angebote nach wie vor zu freundlich sind (wenn ein Klient sagt: ‘Viel günstiger als ich erwartet habe’, frage ich mich immer, ob ich nicht lesen kann. Ich mache ja Recherchen im Umfeld, bevor ich ein Angebot schreibe ..) Fazit: Ich sollte teurer werden.
Meine Kampagne, die ich in Arbeit habe, liegt ergo erstmal auf dem Bauch, weil schlicht auch mein Tag nur 24 Stunden hat – selbst wenn ich die Nacht dazu nehme. :)
Ab und an lasse ich dennoch alles fallen, und gehe mal für eine Stunde durch den Novemberfrühling – schon um zu vermeiden, daß ich des nachts wieder Programmierung träume. Passiert oft und fühlt sich beim Aufwachen eher nach »Bäh!« an.
Das darf jetzt gerne im Prinzip so weiter laufen, aber etwas weniger Druck und mehr Geld wäre schön. Privatleben findet akut jenseits der so fordernden wie zufriedenen Feliden eher nicht statt. Wenn das Hirn Ablenkung nötig hat, putze ich Fenster und gestalte Räume um, setze Feuerzeichen.
Die alte Krankheit ist auch wieder ausgebrochen – ich stehe am Alex, will die Freundin etwas fragen, und stelle fest: Mein mobile phone liegt daheim am Schreibtisch. Grmpf. Daran sollte ich arbeiten.
Alles ein wenig seltsam gerade, doch freue ich mich auf einen Stapel Freundestermine, die besonders im November mehr als gern genommen werden.
Alles Weitere wird man sehen.

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *